Auto-Sangius-Stufen-Therapie (Eigenblutbehandlung)

Diese Therapie funktioniert ähnlich wie die weiter oben stehende antihomotoxische Therapie als unspezifische Reiztherapie oder Umstimmungstherapie Dabei wird dem Patienten Blut entnommen und über mehrere Stufen mit bestimmten, auf das Krankheitsbild und den jeweiligen Patienten individuell abgestimmten, homöopathischen Mitteln verdünnt und dem Tier jeweils wieder injiziert (gespritzt).

So werden die in dem Blut befindlichen Homotoxine quasi in ein homöopatisches Reiz-Medikament verwandelt, das durch die zusätzlichen homöopathischen Mittel verstärkt wird. Jede Sitzung besteht aus 4 Injektionen (Stufen) wobei jeweils nur einmal Blut entnommen wird und dies mit jeder Stufe weiter verdünnt wird. Die Auswahl der Mittel in den 4 Stufen erfolgt nach strengen Regeln, Normalerweise wird diese Therapieform als Kur mit mehreren Sitzungen durchgeführt, wobei die Abstände der einzelnen Sitzungen ca 4-5 Tage betragen.

Besonders bewährt hat dies bei folgenden Krankheitsbildern:

  • Therapieschäden durch Arzneimittel (z.B Cortison)
  • toxische Leberschädigung
  • Chronische Ekzeme
  • Arthrosen
  • Asthma
  • Allergien