Notfälle - im Falle eines Falles alles Wissenswertes

Hier erfahren Sie, wie Sie sich in einem wirklich akuten Notfall verhalten sollen, wie Sie uns erreichen können und wann es ein echter Notfall ist.

Informieren Sie sich hier ausführlich über Notfälle bei Ihrem Liebling, damit Sie im Falle eines Falles genau wissen, was Sie tun müssen.

Ganz Wichtig!! Bitte rufen sie in einem Notfall immer zuerst an , damit wir eventuell Termine verlegen, für die Notfallbehandlung erforderliche Utensilien vorbereiten oder zusätzliches Personal benachrichtigen können.

Bitte stehen Sie nie einfach vor der Tür, v.a. nicht außerhalb unserer Sprechzeiten. Es geht wertvolle Zeit für Ihren Liebling verloren. Wenn Sie uns anrufen, versuchen Sie so genau wie möglich den Notfall und die Symptome Ihres Tieres zu schildern.

Nur so können wir Ihnen schon erste Tipps am Telefon geben.

Holen Sie sich Hilfe beim Transport z.B. bei Nachbarn oder bestellen Sie sich ein Taxi. Oft sind Sie zu aufgeregt zum Autofahren oder Sie müssen bei Ihrem verletzten Tier sitzen.

Versuchen Sie Ihr Tier zu beruhigen und vermeiden sie jede weitere Aufregung. Das geht nur, wenn auch Sie so ruhig wie möglich bleiben. Deswegen ist das oberstes Gebot bei Notfällen: RUHE bewahren!!!! - Nur so können sie Ihrem Liebling wirklich helfen.

Besuchen sie auch einen Erste-Hilfe-Kurs für Tiere!

 

 

 

Notfall während unseren Öffnungszeiten:

Die Praxis und das Telefon sind von den tiermed. Fachangestellten besetzt von:

Mo –Fr 7:45 Uhr bis 13:00 Uhr
Mo, Di, Do, Fr 15:00 Uhr bis 18:30 Uhr
Mi 15:30 Uhr bis 20:00 Uhr

In dieser Zeit melden Sie sich bitte bei Notfällen unter der Praxis-Nr 0781/15 23

Die Notfallnummer ist in dieser Zeit nicht besetzt! Wirkliche Notfälle haben auch während unseren Sprechzeiten immer Vorrang.

Notfall unter der Woche außerhalb der Sprechzeiten:

Für unsere Patienten bemüht sich Frau Rhein auch außerhalb unserer Öffnungszeiten jederzeit zur Verfügung zu stehen. Rufen Sie bitte in dieser Zeit die Notfall-Nr. 0172 / 7 61 03 14 an:

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Frau Rhein auch ein Privat-Leben und Familie hat und keine
24-Stunden-Notbereitschaft leisten kann.

Falls Sie niemanden erreichen sollten, wenden Sie sich bitte an eine der umliegenden Tierkliniken

Geben Sie dort bitte an, dass wir Ihre Haustierpraxis sind, dann erfolgt auch die Rücküberweisung zu uns und wir werden ausführlich von dem behandelten Tierarzt informiert.

Alle Weiterbehandlungen können dann auch bei uns durchgeführt werden

Sie sind Fremdkunde

Suchen Sie uns das erste mal im Notdienst auf, können Sie sich hier ein Anmeldeformular für Notdienstpatienten herunterladen und schon vorab ausfüllen, wenn Sie dies möchten.

Rechnungsstellung ist im Notdienst aus organisatorischen Gründen nicht möglich. Sie können bar oder mit EC Karte bezahlen.

Sie erhalten natürlich, wie bei allen Behandlungen eine detaillierte Quittung. Ihr Haustierarzt wird von uns über die durchgeführten Untersuchungen und Behandlungen informiert.

Kontaktdaten und Routenplanung

Was ist ein Notfall und wie erkenne ich ihn bei meinem Tier?
  • Blutungen: massive Blutungen aus klaffenden verschmutzen Wunden und Blutungen aus Körperöffnungen wie Nase, After , Scheide
  • alle Bissverletzungen, auch die oberflächlichen und unscheinbaren
  • Unfälle (Autounfälle, Stürze aus hoher Höhe)
  • hochgradige und schmerzhafte Lahmheit oder plötzliche Lähmungen
  • Anfälle, Krämpfe, Bewusstseinslosigkeit, Seitenlage
  • fehlender Harnabsatz und immer wieder erfolglose Versuche Urin abzusetzen
  • Magendrehung: einseitig aufgetriebener Bauch, angespannter Gang, erfolglose Erbrechungsversuche, Speicheln
  • Insektenstiche im Kopfbereich mit starker Schwellung oder Kollaps
  • Sehr hohes Fieber (über 40°C), Normaltemperatur liegt bei Hund und Katze zwischen 38°Cund 39° C
  • Hitzschlag
  • Aufnahme giftiger Substanzen (auch Schokolade in größeren Mengen)
  • Augenverletzungen, Blutungen aus dem Auge, plötzliche starke Lichtscheue mit Tränenfluss und starkem Zukneifen des Auges
  • Bei kleinen Heimtieren (z.B. Kaninchen, Meerschweinchen, Chinchillas): fehlende Futteraufnahme auch nur einen Tag lang, fehlender Kotabsatz, Durchfall, Madenbefall
Sofortmaßnahmen- wie Sie mithelfen können!

stark blutende Wunden oder tiefe Verletzungen:

Decken Sie die Wunden mit Verbandsmaterial ab. Legen sie gegebenfalls einen Druckverband an. Falls sie kein steriles Verbansmaterial zur Hand haben gehen auch saubere Tücher. Bei offenen Bauchhöhlenverletzungen sollten es feuchte Tücher sein.

Bissverletzungen:

Säuberen Sie die Wunde, bei Katzen bitte keine jodhaltigen Medikamente verwenden!! So klein und unscheinbar Bissverletzungen auch scheinen mögen, sie müssen immer tierärztlich versorgt werden. Bakterien der Tier-Mundhöhle sind oft sehr gefählich, dringen tief in die Haut ein und können schlecht heilende Wundinfektionen, Abszesse oder auch eine lebensbedrohende Sepsis verursachen.

Frakturen (Brüche):

Versuchen Sie die Gliedmaßen zu stabilisieren. Am Besten legen Sie erst einen Polstervarband an und dann eine Schiene, dies kann auch ein Stock, ein Kochlöffel oder bei ganz kleinen Tieren ein Stift sein. Transportieren Sie Ihr Tier so ruhig wie möglich, so dass keine weiteren Verletzungen durch Knochensplitter entstehen.

Fieber:

Bitte messen Sie die Körper-Temperatur immer rektal (im After) Als Faustregel gilt: alles unter 38° C ist Untertemperatur, alles über 39° C ist Fieber. Die landläufige Meinung, dass ein Tier mit Fieber eine trockene, warme Nase hat, ist leider nicht immer richtig! Über 40° C und unter 37° C handelt es sich bei Ihrem Tier um einen Notfall.

Bewusstlossigkeit:

Legen Sie Ihr Tier in Seitenlage. Achten sie darauf, dass die Zunge heraushängt und nicht nach hinten fällt, sonst besteht Erstickungsgefahr. Halten Sie die Atemwege frei und schauen Sie nach Fremdkörpern, Schleim oder Erbrochenem im Rachen. Halten Sie Ihr Tier warm, mit Decken und einer Wärmeflasche und transportieren Sie es ruhig und in stabiler Lage, mit gerade gelagertem Kopf.

Hitzeschlag:

Bringen Sie Ihr Tier sofort in eine kühle, luftige Umgebung. Kühlen Sie es zusätzlich mit kalten Tüchern ev auch Eisbeuteln. Fahren Sie umgehend zum Tierarzt.

Vergiftungsverdacht:

Sofern möglich bringe Sie Erbrochens, Futterreste oder Verpackungen, bei Medikamenten Beipackzettel mit. Suchen sie umgehend einen Tierarzt auf.
Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg, Tel.: 0761 / 192 40

Erste-Hilfe-Kurse

Unsere Praxis bietet Ihnen immer wieder Erste-Hilfe-Kurse für Ihr Tier an. Neben theoretischem Wissen rund um die gängstigen Notfälle bei Hund und Katze, gibt es auch viele praktische Übungen.

Im Notfall sind Sie so gut geschult, wie Sie Ihrem Tier am besten helfen können. Vielleicht retten Sie mit Ihrem Wissen dann einaml Ihrem oder einem anderen Tier das Leben.

Interesse? Dann....

........fragen Sie uns nach dem nächsten Kurs!